Marktkommentar Juli 2022

Kommentar vom CIO Infinigon, Christiane Wenzel

von Infinigon GmbH

21. Juli 2022

    Facebook LinkedIn Twitter E-Mail

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserem Marktkommentar.

    Volatilität erfasst alle Märkte

    Über Jahrzehnte gab es schrittweise feinabgestimmte Just-In Time Produktionsprozesse,
    die zu einer starken Globalisierung und mit einem hohen Grad an Outsourcing führten.

    Die Angebot-Nachfrage-Situation befand sich in einem gewissen Gleichgewicht. Das lokale

    Anhalten der Produktionsprozesse durch COVID führte zu Lieferkettenproblemen, wie

    Staus auf den Autobahnen. Als Konsequenz stiegen die Preise als Transformationsriemen

    überproportional und drücken jetzt auf die Nachfrage. Zusätzlich wird die Lage durch den

    Krieg in der Ukraine mit klarer Positionierung vieler Staaten – kurz Sanktionen – verschärft.


    Aktuell finden sehr schnelle und markante Anpassungsprozesse mit der Besonderheit statt,

    dass die sich veränderten inflationsgeprägten Produktionsparameter weltweit gelten.

    Die Unternehmen sehen sich vor die Herausforderung der Verfügbarkeit von Ressourcen bei

    sehr schwankender Nachfrage gestellt. Themen wie Kalkulierbarkeit des Produktions-

    prozesses und Flexibilität spielen eine große Rolle. Die aktuellen Finanzmärkte spiegeln diese

    Schwierigkeiten aktuell wider.


    Im Monat Juni haben wir an den Zinsmärkten einen erheblichen Zinsanstieg in kürzester

    Zeit gesehen, parallel stark fallende Aktienmärkte und die Kreditaufschläge reagierten

    erstmalig auch markant. Die CLO-Wertpapiere reagierten etwas zeitverzögert. Vor

    allem die Ratingkategorie A sowie “Sub Investment Grade” wurden angepasst.

    Zusätzlich sehen wir an allen Märkten die sogenannte Sommerpause mit abnehmender Liquidität;
    dieses Jahr sahen wir diesen Effekt schon etwas früher. Auch deshalb sahen wir eine erhöhte

    Aktivität von Banken zur Schaffung von Liquidität, die damit im Juni auch auf der Verkäufer

    seite waren.

    Marktkommentar vom Infinigon Portfoliomanagement

    Stand Ende Juni 2022
    Der Monat Juni ist positiv gestartet, jedoch führten
    weitere Zinsanhebungen in den USA zu einer erhöhten
    Volatilität, die auch die CLO-Märkte betroffen hat.

    Zuerst haben die US-Märkte stark reagiert und Europa
    ist eine Woche später nach dem Ende der ABS-Konferenz
    in Barcelona nachgezogen.


    Die starken Abverkäufe in Europa in der 2. Junihälfte
    führten zu sehr starken Spreadausweitungen.
    Die Aktivitäten der Ratingagenturen waren im Juni
    moderat mit einzelnen Upgrades von CLO-Tranchen
    mit kürzerer Laufzeit, die teilweise das Ende der
    Reinvestment-Periode bereits hinter sich haben.
    Die Performance der Fonds war im Juni im Einklang mit
    den Märkten negativ.

    CLO-Rendite

    Nach einer leichten Erholung Anfang des Monats haben sich die CLO-Spreads im Juni weiterhin ausgeweitet.
    Die durchschnittlichen Renditen pro Ratingkategorie waren wie folgt:

    Trading-Aktivitäten

    Die Sekundärmarkaktivitäten waren Woche für Woche von unterschiedlicher Intensivität gekennzeichnet.
    Nach der ruhigen Woche Mitte des Monats aufgrund der Konferenz gab es in Europa verstärkte Aktivitäten. Am meisten

    wurden die Ratingkategorien AAA / AA gehandelt, wobei man die gestiegene Attraktivität auch in den Ratingkategorien

    BBB bis B bemerken konnte, da die Levels für einige Käufer sehr attraktiv geworden sind
    .

    CLO-Neuemissionen und Refinanzierungen

    Die Neuemissionsaktivitäten waren im Juni 2022 in den USA vergleichbar mit den Aktivitäten desselben Monats aus den
    Vorjahren, wobei es in Europa so gut wie keine Aktivitäten auf dem Primärmarkt gab.

    In Europa gab es im Juni
    4 CLO-Neuemissionen und keine Resets oder Refinanzierungen während YTD 33 Neuemissionen
    sowie
    16 Refinanzierungen und Resets vorhanden waren.
    In den USA gab es im Juni
    27 CLO-Neuemissionen und 1 Reset; YTD 144 Neuemissionen sowie 45 Refinanzierungen und
    Resets
    .

    CLO Besicherungspools (besicherte Unternehmenskredite)

    Der Leveraged Loan Markt schien sich vor allem in den USA seit Ende Mai zu erholen;
    Jedoch setzte sich ab Mitte Juni durch die Fed.Rate-Anpassungen der Verfall fort.


    Der Euro-Kreditpreisindex hatte im Juni eine Performance von
    ca. -4,8% (S&P ELLI).
    In den USA lag der Wert ebenfalls im negativen mit ca.
    -2,62% (S&P LSTA). YTD -9,38% Europa und -6,67% USA.


    Das Total Return Index lag in den
    USA bei -2,16% und in Europa bei -4,49%. YTD –7,72% Europa und 4,65% USA.
    Die fundamentalen Einschätzungen des Leveraged Loan Markts bleiben weiterhin stabil bis positiv.


    Im Juni gab es
    1 Default in den USA – das Unternehmen Revlon ist nach dem amerikanischen Gesetz Chapter 11 freiwillig in
    eine Restrukturierung eingetreten. Der Name ist nicht im Bestand von Infinigon.


    In Europa gab es auch ein Rating-Downgrade in den Default eines Loans – Schur. Das Unternehmen war bereits seit Langem

    auf der Watchliste und wurde auch von mehreren Kreditspezialisten frühzeitig verkauft.

    Quellen: Moody’s, S&P, Morgan Stanley, Citi, JP Morgan, Deutsche Bank, Bloomberg, Bank of America
    Die enthaltenen Aussagen zur Marktlage stellen unsere eigene Ansicht der geschilderten Umstände dar. Hiermit ist weder eine Allgemeingültigkeit noch eine Anlageberatung oder -empfehlung verbunden.
    Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner