nott’s notes

Jürgen Nott, CEO von Infinigon, lebt und arbeitet seit 2005 in New York City und findet im Alltag von „Big Apple“ immer wieder überraschende Parallelen zur Makro-Ökonomie, über die er hier berichtet.

Was tut sich in den USA – 31.01.2021

Ein Beitrag von unseren CEO Jürgen Nott, der in USA (New York) seinen Sitz hat.

von Jürgen Nott

31. Januar 2021

    Facebook LinkedIn Twitter E-Mail

    In 2020 wurde geklotzt und nicht gekleckert – gilt auch unter Biden.

    Biden versucht aktuell ein 1.9 Billionen USD Hilfspaket an die Republikaner vorbei durch den Senat zu bringen. Damit steht auch 2021 im Zeichen weiterer Verschuldung des Staatshaushaltes im Rennen gegen die Zeit.

    Nach der Finanzkrise hat es fast 10 Jahre gedauert bis der Anteil der Langzeitarbeitslosen im Verhältnis zur Gesamtarbeitslosigkeit sich wieder auf Vorkrisenniveau eingependelt hat. Das Bild hat sich während der Pandemie wieder umgekehrt und das mit einem schnelleren und einschneidenderen technologischen Wandel.

    Sind die weiteren fiskalpolitischen Transferzahlungen, die bereits in 2020 die eingetretenen Rückgänge der Einkommen signifikant überstiegen haben (siehe Marktkommentar vom Dezember) der Einstieg in das bedingungslose Grundeinkommen? Biden will den Mindestlohn auf 15 USD anheben. Ob dies zur Entlastung der einkommensschwachen Amerikaner dient, oder Rationalisierung und Automatisierung vorantreiben soll wird man sehen. Letzteres scheint unausweichlich wenn man sich von China wirtschaftlich unabhängiger machen möchte. Zumindest was die Produktion und „Made in U.S.A“ anbetrifft.

    Ihnen alles Gute!

    GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner